Schlagwortarchiv für: Klickrate

News­let­ter sind ein wich­ti­ges Instru­ment im digi­ta­len Mar­ke­ting. Doch was pas­siert, wenn Ihre Abonnent:innen den News­let­ter zwar öff­nen, sich aber nicht durch die Inhalte kli­cken? Im Fol­gen­den erläu­tern wir, was die Klick­rate im News­let­ter ist und wie Sie diese durch gezielte Maß­nah­men ver­bes­sern kön­nen.

Was ist die Klick­rate im News­let­ter?

Die Klick­rate (Click-Through-Rate, CTR) misst den Anteil der Abonnent:innen, die nach dem Öff­nen des News­let­ters auf einen oder meh­rere Links geklickt haben. Die Klick­rate im News­let­ter ist ein wich­ti­ger Indi­ka­tor dafür, wie rele­vant und anspre­chend Ihre Inhalte für die Leser:innen sind.

1. Anspre­chende Betreff­zeile

Die Betreff­zeile ist das Erste, was Ihre Abonnent:innen von Ihrem News­let­ter sehen. Sie muss kurz, prä­gnant und inter­es­sant sein, um die Neu­gier zu wecken. Der Inhalt Ihres News­let­ters sollte sich in der Betreff­zeile wider­spie­geln. Dies erfor­dert eine klare Stra­te­gie: Wol­len Sie Ver­käufe erzie­len oder Ihre Leser unter­hal­ten? Haben Sie das Ziel fest­ge­legt, kön­nen Sie die Inhalte und die Betreff­zeile ent­spre­chend gestal­ten.

2. Per­so­na­li­sie­rung

Nut­zen Sie die Infor­ma­tio­nen, die Sie von Ihren Abonnent:innen haben. Nen­nen Sie Leser:innen beim Namen und ver­wen­den Sie wei­tere Daten, die Sie even­tu­ell gesam­melt haben. Per­so­na­li­sie­rung geht über die bloße Namens­nen­nung hin­aus und umfasst maß­ge­schnei­derte E‑Mails. Beson­ders im E‑Commerce kön­nen Sie Ihre Ziel­gruppe fil­tern, um bei­spiels­weise nur Per­so­nen anzu­schrei­ben, die Pro­dukt X gekauft haben, und dies in Ver­bin­dung mit einer Sai­son oder spe­zi­el­len Tagen.

3. Rele­vante und wert­volle Inhalte

Stel­len Sie sich die Frage, ob der News­let­ter wirk­lich rele­vante Inhalte bie­tet. Je mehr Mehr­wert der News­let­ter hat, desto eher wird er durch­ge­klickt. Um den Inhal­ten mehr Rele­vanz zu ver­lei­hen, müs­sen Sie Ihre Empfänger:innen ken­nen und die ent­spre­chen­den Daten haben. Bei­spiel­haft: Eine Ü50-Per­son wird sich ver­mut­lich nicht für die neu­es­ten Trends unter Jugend­li­chen inter­es­sie­ren.

Sie haben Ihr Mailchimp-Konto erstellt, wis­sen aber nicht so recht, wie Sie mit dem News­let­ter anfan­gen sol­len? Dann hel­fen wir Ihnen gerne wei­ter. Wir ste­hen Ihnen nicht nur bera­tend zur Seite, son­dern hel­fen gerne bei der Redak­ti­ons­pla­nung und Erstel­lung in Ihrer Inhalte. Neh­men Sie dafür Kon­takt zu uns auf.

4. Klare Call-to-Actions for­mu­lie­ren und gestal­ten

Leser:innen kli­cken eher auf klare Call-to-Actions (CTAs). Diese kön­nen in Form von But­tons oder Hand­lungs­auf­for­de­run­gen wie „Mehr lesen“ gestal­tet sein. Ein CTA sollte immer klar for­mu­liert sein, damit Leser:innen wis­sen, was hin­ter dem Link steckt – sei es eine Anmel­dung oder eine Web­site mit wei­te­ren Infor­ma­tio­nen. Ihre CTAs soll­ten immer ersicht­lich sein und nicht zu viele in einem News­let­ter ent­hal­ten. Es lässt sich pau­schal nicht sagen, was der Sweet Spot ist, aber weni­ger ist oft mehr.

5. Kurze und aktive Sätze schrei­ben

Auch wenn die Ver­lo­ckung groß ist, mög­lichst viele Infor­ma­tio­nen in einen Satz zu packen: Ach­ten Sie dar­auf, kurze und prä­gnante Sätze zu ver­fas­sen. Je nach Ziel­gruppe und Zweck des News­let­ters wol­len Sie Emo­tio­nen wecken. Ver­wen­den Sie aktive Sätze, die ein Gefühl bei Leser:innen her­vor­ru­fen.

6. Blei­ben Sie am Ball und ana­ly­sie­ren Sie Ihre News­let­ter

Kon­ti­nu­ier­li­che Ana­lyse und Anpas­sung sind ent­schei­dend. Nut­zen Sie Ana­ly­tics-Tools, um her­aus­zu­fin­den, wel­che Inhalte und Stra­te­gien funk­tio­nie­ren und wel­che nicht. So kön­nen Sie Ihren News­let­ter kon­ti­nu­ier­lich opti­mie­ren und die Klick­rate stei­gern. Mailchimp und viele andere E‑Mail-Mar­ke­ting-Tools haben oft­mals einen inte­grier­ten Ana­ly­tics-Bereich, der Ihnen alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen wie Öff­nungs­rate, Klick­rate, Abmel­dun­gen und Boun­ces lie­fert. Wie Sie hier am bes­ten vor­ge­hen und wel­che Kenn­zah­len es gibt, erfah­ren Sie in die­sem Bei­trag.

Der Schlüs­sel zum Erfolg bei der Klick­rate im News­let­ter liegt in der Opti­mie­rung und Ana­lyse

Das Opti­mie­ren der Klick­rate in Ihrem News­let­ter erfor­dert eine Kom­bi­na­tion aus Krea­ti­vi­tät, Stra­te­gie und kon­ti­nu­ier­li­cher Ana­lyse. Eine anspre­chende Betreff­zeile weckt Neu­gier und stellt sicher, dass Ihre Abonnent:innen den News­let­ter über­haupt erst öff­nen. Per­so­na­li­sierte Inhalte schaf­fen eine Ver­bin­dung zu den Leser:innen und erhö­hen die Wahr­schein­lich­keit, dass diese auf Links kli­cken. Rele­vante und wert­volle Inhalte sind das Herz­stück eines jeden erfolg­rei­chen News­let­ters – je mehr Mehr­wert Sie bie­ten, desto höher die Enga­ge­ment-Rate.

Klare und gut plat­zierte Call-to-Actions len­ken Leser:innen gezielt zu den gewünsch­ten Aktio­nen. Dabei ist weni­ger oft mehr: Kon­zen­trie­ren Sie sich auf wenige, aber wir­kungs­volle CTAs. Ein ein­fa­cher, akti­ver Schreib­stil hält Leser:innen bei der Stange und macht Ihre Bot­schaf­ten ver­ständ­li­cher und ein­präg­sa­mer. Schließ­lich ist es essen­zi­ell, Ihre News­let­ter regel­mä­ßig zu ana­ly­sie­ren und zu ver­bes­sern. Ler­nen Sie aus den Daten, die Sie sam­meln, und pas­sen Sie Ihre Stra­te­gien ent­spre­chend an.

Durch diese Maß­nah­men kön­nen Sie nicht nur die Klick­rate Ihres News­let­ters stei­gern, son­dern auch die Bin­dung zu Ihren Abonnent:innen stär­ken und letzt­end­lich Ihre Ziele – sei es Ver­käu­fer erhö­hen oder Unter­hal­tung – effek­ti­ver errei­chen. Ihre Abonnent:innen wer­den es Ihnen dan­ken, indem sie nicht nur Ihre News­let­ter öff­nen, son­dern auch aktiv mit den Inhal­ten inter­agie­ren.

Falls das alles nichts bringt, neh­men Sie Kon­takt zu uns auf und wir fin­den gemein­sam her­aus, wo der Schuh drückt. Wir hel­fen gerne wei­ter!