Seit der Veröffentlichung von MailChimp Pro im vergangenen Jahr haben Nutzer nun die Möglichkeit, ihr Email-Marketing noch mehr zu optimieren. Erreicht wird dies durch eine Daten-gesteuerte Funktion, die bislang nur großen Unternehmen oder Organisationen vorbehalten war: „Predicted Demographics“ heißt das neue Werkszeug, das MailChimp-Pro-Nutzern jetzt zur Verfügung steht.

Wie funktioniert das neue Tool: Es analysiert die Listen ihrer Empfänger und erlaubt eine genaue Segmentierung nach Geschlecht und Altersspektrum. Diese Informationen tauchen dann gleich an mehreren Stellen innerhalb des MailChimp-Pro-Kontos auf: In den Kampagnen-Auswertungen, der Listenübersicht und in den Profilen der Abonnenten. Wenn diese Art der Personalisierung zudem mit dem Feature „Advanced Segmentation“ kombiniert wird, ergeben sich weitere Möglichkeiten, um den Erfolg einer Kampagne signifikant zu erhöhen.

Kenne deine Zielgruppe!

Was heißt das nun im Detail? Innerhalb der Kampagnen-Auswertungen findet sich eine detaillierte Aufstellung nach Geschlecht und Altersspektrum. Auf diese Weise können Sie sehr schnell herausfinden, welche Ziel- bzw. Altersgruppe besonders auf die Inhalte ihrer Newsletter-Kampagnen reagiert. Vielleicht finden Sie auf diese Weise heraus, dass ihre wöchentliche Aussendung mehr Frauen als Männer anspricht oder dass die Zielgruppe der 30 bis 35-Jährigen im größeren Maße auf ein bestimmtes Produkt anspricht. Ausgehend von diesen Erkenntnissen werden Sie in die Lage versetzt, strategische Anpassungen vorzunehmen, um die Kampagnen noch besser auf Ihre Zielgruppe zuschneiden zu können.

Ein weiteres Beispiel aus der Praxis: Wenn Sie z. B. ein Online-Händler für Frauen- und Männermode sind, dann können Sie jeweils eine eigene Kampagne für beide Zielgruppen entwerfen und diese 100 Prozent auf die jeweilige Empfänger-Gruppe zuschneiden. Dies kann zu einer optimierten Öffnungs- und Konversionsrate führen und damit bessere Ergebnisse erzielen, als dies eine Kampagne könnte, die sowohl Männer und Frauen in einem einzigen Newsletter zusammenführt.

Zudem orientiert sich MailChimp Pro an denselben Kriterien im Bezug auf Geschlecht und Altersspektrum, die auch von GoogleAdwords benutzt werden. In diesem Sinne können Sie die Erkenntnisse, die sich aus MailChimp ableiten lassen, auch für die Optimierung ihres Werbebudgets bei GoogleAdwords nutzen. Wenn die MailChimp-Auswertung z. B. darauf hindeutet, dass der größte (und auch engagierteste) Teil ihrer Kunden Frauen zwischen 25 und 34 Jahre sind, dann sollten Sie auch hier ihren Fokus setzen; außer, sie möchten ihre Kundenbasis vergrößern und nach neuen Zielgruppen Ausschau halten. Dann sollte gerade diese Gruppe nicht mehr verstärkt angesprochen werden.

„Wir machen dicht“ – wenn man diese Betreffzeile im Newsletter eines Onlineshops sieht, dann ist die Aufmerksamkeit sofort sehr hoch! Wenn dies dann auch noch für einen cleveren Aprilscherz genutzt wird, ist der Schmunzel- und Sympathiefaktor dem Shop sicher.

Das Haus der Musik betreibt unter der Adressen musikalienhandel.de einen Onlineshop für Noten und Instrumente. Ungefähr einmal im Monat wird ein Newsletter an alle Abonnenten versendet. Die Betreffzeile ist dabei immer mit Emojis verschiedener Musikinstrumente verziert. Emojis waren im Laufe des Jahres 2015 vermehrt in der Betreffzeile vieler Newsletter zu sehen. Mittlerweile lässt dieser Trend erfreulicherweise langsam wieder nach. Um so prägnanter, wenn ein Shop Emojis eines bestimmten Typs als Erkennungszeichen nutzt.

Clickbait Betreffzeile führt zum Aprilscherz

Hat man – geschockt durch die Betreffzeile (man spricht hier von Clickbaiting, also dem Heischen um Klicks) – den Newsletter geöffnet, erwartet einen direkt die nächste Überraschung. Behauptet musikalienhandel.de doch allen Ernstes, man führe jetzt Öffnungszeiten für den Onlineshop ein.

Im Rahmen unserer Work-Life-Online-Web-Balance-Offline-Offensive führen wir geregelte Öffnungszeiten für unseren Webshop musikalienhandel.de ein.

Ab dem 1. April sind die Öffnungszeiten unseres Webshops wie folgt:

Mo-Sa von 09:00–18:00 Uhr (Mittagspause zwischen 12:30 und 13:30 Uhr)
Langer Donnerstag bis 18:30 Uhr
Sonntag 11:30–12:30 Uhr (nach dem Kirchgang)

Natürlich ist schnell klar, dass es sich um einen Aprilscherz handelt. Dank der auffälligen Betreffzeile kann sich der Versender aber hoher Öffnungsraten sicher sein, während sich das Unternehmen gleichzeitig als sympathisch, humorvoll und frisch darstellt.

Angenehm fällt auf, dass dieser Aprilscherz nicht noch Huckepack mit Sonderangeboten oder vertrieblichem Inhalt daher kommt. Auch wenn das verzeihlich beziehungsweise sogar nachvollziehbar wäre, lässt der Wegfall einer Werbeaussage den Sympathiefaktor noch weiter steigen.

Müsste ich meckern, dann würde mir lediglich die fehlende Webansicht auffallen. Zwar ist diese zunehmend weniger nötig, da die meisten E-Mail-Programme Newsletter mittlerweile problemlos anzeigen. Um einen Newsletter weiterzugeben (oder, wie in meinem Fall, Screenshots zu machen), ist diese Ansicht aber sehr hilfreich.

Alles in allem eine sehr gelungene Aktion!

Scherz beiseite

Vermutlich unbeabsichtigt hat musikalienhandel.de ein Thema angeschnitten, das tatsächlich für viele Shopbetreiber von Interesse ist und das wir auf unserer Schwesterseite ecommerce.jetzt bereits behandelt haben: Kann ein Onlineshopbetreiber Urlaub machen?