Jahresrückblick 2016Wieviel Kaffee trinken Sie so am Tag? Das MailChimp Supportteam vertrinkt täglich vier Pfund Kaffee. Und wer weiß, vielleicht hören die Mitarbeiter bei MailChimp währenddessen eine der insgesamt acht veröffentlichten Vinylplatten vom Maskottchen Freddie. Zusätzlich zu seiner Karriere als Maskottchen und als Sänger steht Freddie seit dem vergangenen Jahr auch als gigantische Version in der MailChimp-Lobby.

Auch im Bereich der Serverstruktur hat sich bei MailChimp 2016 eine Menge getan, so wurden 13 Tonnen physikalische Server Infrastruktur zum bestehenden Netzwerk hinzugefügt, und dabei wurden die Kabel nicht einmal mitgezählt. Außerdem gab es in den letzten 12 Monaten immerhin 30 gesponsorte Podcasts von MailChimp, darunter auch welche mit den 2 Dope Queens und Heavyweight.

Der Nachwuchs bei MailChimp wächst ebenfalls, so nahm MailChimp an zehn nationalen Recruitingevents teil und hat auch intern für Nachfolger gesorgt, es wurden 23 Babys bei MailChimp-Mitarbeitern geboren.

 

Den kompletten Jahresrückblick 2016 von MailChimp können Sie bei MailChimp lesen.

Mobile DashboardIm November wurde bereits das neue Dashboard für MailChimp Accounts vorgestellt. Dieses vereinfacht es deutlich Snapshots des Erfolges der Marketingkampagnen anzusehen, identifiziert Trends und trackt Ihre Verbesserung im Laufe der Zeit. Jetzt wurde bei MailChimp das komplett designte MailChimp Mobile vorgestellt, eine schnellere und praktischere Möglichkeit, Zugang zu den Daten zu bekommen, wenn man einmal unterwegs ist. Nun kann die E-Commerce Performance, der Wachstum der Empfängerlisten und die Interaktion mit der Kampagne auf einen Blick untersucht werden, wenn an die MailChimp Mobile App nutzt. Diese gibt es sowohl für iOS als auch für Android Geräte.

Die Tabs bei MailChimp Mobile

Das Dashboard von MailChimp Mobile besteht aus einer Reihe verschiedener Reiter, die eine schnelle Navigation ermöglichen und helfen, genau das zu finden, was man sucht. Genau wie das Desktop-Gegenstück beeinhaltet das mobile Dashboard auch ‚Overview‘ und ‚Activity‘, mit denen Metriken in einzelne Teilansichten organisiert werden können und die es einfach machen, von der Zusammenfassung einer Listenaktivität mit ChimpChatter in einem Augenschlag zur allgemeinen Übersicht zu wechseln. Außerdem wurde auch ein Reiter ‚Explore‘ mit vielen Feature-Empfehlungen zugeschnitten auf Ihre Accountnutzung hinzugefügt. Hilfreiche Tipps ermöglichen es zusätzlich noch mehr aus MailChimp und der Nutzung rauszuholen, so erhält man automatisch die letzten MailChimp-News und -Updates.

 

Trends auf einen Blick erkennen

Der Reiter ‚Overview‘ ist eine Karte, der relevantesten Daten des jeweiligen Accounts, unterteilt in drei Bereiche, nämlich E-Commerce, Audience und Campaign Engagement. Jeder der Bereiche hat seinen eigenen Graphen entstehend aus den Daten, der die Performance und Entwicklung in der letzten Woche, dem letzten Monat oder dem letzten Jahr zeigt. So könnte man jetzt beispielsweise im E-Commerce-Reiter sehen, wieviel Umsatz durch die letzten MailChimp-Kampagnen im letzten Jahr generiert wurde, oder im Audience-Reiter, wie sich eine Liste in den letzten sieben Tagen verändert hat.

 

E-Commerce Aktivität darstellen

Wenn ein Shop mit MailChimp verbunden ist, ist der Umsatz, der durch die Kampagnen entsteht, im Reiter ‚E-Commerce‘ zu finden. Dort ist eine Übersicht der Umsatzangaben unterschieden nach Kampagnen und Automations zu sehen, gemeinsam mit den kompletten Umsatzangaben zum Shop. Zusätzlich wurde auch ein Balkendiagramm und ein Kurvendiagram eingesetzt, das hilft, die Entwicklungen zu visualisieren.

Tracken der Audiencegröße

Im Reiter ‚Audience‘ sind die Daten zu finden, die helfen, schnell Veränderungen im Bereich der Audiencegröße im Laufe der Zeit zu identifizieren und zu analysieren. Die Tabelle zum Zuwachs bietet zudem eine visuelle Darstellung der aktuellen Subscriberanzahl, sodass ein Vergleich der Größe über verschiedene Zeiträume hinweg möglich ist. Auch ist es möglich im Reiter ‚Sources‘ zu sehen, welche Signup-Quellen die Abonnenten nutzen.

Messen des Campaign Engagement

Das MailChimp Mobile Dashboard macht es zusätzlich einfach, das Campaign Engagement zu tracken. Egal, ob Sie lieber den Erfolg einer Kampagne an der Standard Open Rate oder der Clickrate messen oder an E-Commerce Statistiken, der Reiter ‚Campaign Engagement‘ hilft dabei, die Performance über einen Zeitraum zu visualisieren und zu vergleichen. Wenn ein Shop verbunden ist, dann zeigt ein Graph die gesamten Warenkorbgrößen und -käufe, die durch die MailChimp-Kampagnen entstanden sind.

 

Sie haben Fragen rund um das neue Dashboard oder die Nutzung von MailChimp im Allgemeinen? Wenden Sie sich jetzt an die MailChimp-Agentur.

AccessabilityWenn Sie mit dem Design von Webseiten Erfahrung haben, dann sind Sie mit dem Designen von Content für Menschen mit unterschiedlichsten Fähigenkeiten vertraut. Nur durch ein gutes Design kann Content für alle Menschen mit verschiedensten Fähigkeiten zugänglich gemacht werden, nur so können sie Zugang dazu bekommen, diesen wahrnehmen und damit interagieren.

Besonders Menschen mit Behinderungen sind auf gut zugänglichen Content angewiesen, die Accessability ist ein zentraler Punkt. Viele der Nutzer im Web und auch in E-Mails nutzen Screen Reader oder andere Hilfsmittel, um durch Websiten oder Mails zu stöbern und lassen sich die Texte dann oft laut vorlesen.

So machen Sie Ihre Newsletterkampagnen besser zugänglich

Der Begriff Accessability wird immer häufiger verwendet, doch ist letztlich auf einige Punkte zu komprimieren. Wir zeigen Ihnen im Folgenden die Kernprinzipien einer guten Accessability für Ihre Mails auf.

Strukturieren Sie Ihre Mail

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass Screen Reader HTML Seitenelemente nutzen, um durch den Content zu navigieren. Sie lesen den Content in der Reihenfolge, wie er im HTML-Code angegeben ist. Nutzen Sie deshalb Überschriften wie H1 und H2, um die Hierarchien innerhalb Ihrer Texte klar zu machen. Außerdem sollten Sie stts ein Responsive Design nutzen, um sicherzustellen, dass der Content auf allen Geräten abgebildet werden kann. Alle MailChimp-Templates sind darauf ausgerichtet, dass sie auch responsive genutzt werden können.

Machen Sie klare Aussagen

Wenn es um den tatsächlichen Content Ihrer Mailkampagne geht, ist Klarheit der beste Weg. Nutzen Sie Ihre Betreffzeile, um den Abonnenten direkt mitzuteilen, worum es in Ihrer Mail geht. Nutzen Sie dafür einen klaren und bedeutungsvollen Text, der Ihren Abonnenten klar macht, worauf Sie klicken (und warum sie klicken sollen). Fassen Sie die wichtigsten Aussagen der Mail im Text zusammen, anstatt sich auf Bilder zu verlassen.

Nutzen Sie Farbkontraste

Wir alle denken eine Menge darüber nach, welche Farben wir für unser Design verwenden möchten. Es ist dabei immer wichtig im Hinterkopf zu behalten, welche Kontraste auch für farbenblinde Abonnenten gut funktionieren. Es gibt dabei eine Menge Tools, die Ihnen helfen, Ihr Farbschema festzulegen. Wenn Sie einen bezahlten MailChimp-Account haben, dann können Sie das Inbox Preview Tool nutzen, um Ihre Newsletter in verschiedenen E-Mail-Programmen zu testen. Dort ist auch eine Ansicht für Farbenblinde inbegriffen.

Nutzen Sie Alt-Texte für Ihre Bilder

Der Alt-Text, oder auch Alternativ-Text genannt, ist genau das, was einem einfällt, wenn man den Begriff Accessability hört. Es beschreibt eine kurze Beschreibung, die anstelle eines Bildes angezeigt wird, wenn das Bild entweder nicht korrekt angezeigt wird oder eben wenn der Content von einem Screen Reader vorgelesen wird. Im File Manager von MailChimp können Sie die Texte für Ihre Bilder individuell festlegen und Alt-Attribute direkt im HTML als Image Tag angeben.

 

Haben Ihre Newsletter noch Verbesserungspotential? Lassen Sie die Experten von der MailChimp-Agentur doch einen Blick auf Ihre Kampagnen werfen und entdecken Sie jetzt Ihr Optimierungspotential.