Schlagwortarchiv für: Dashboard

Regel­mä­ßige Nutzer:innen von Mailchimp wer­den es ver­mut­lich bereits bemerkt haben: Mailchimp hat an der Ober­flä­che sei­ner Kam­pa­gnen gear­bei­tet. Diese jüngste Anpas­sung der Ansicht in Mailchimp ist Teil einer Reihe von Updates, die sich an den neuen Look des Diens­tes anleh­nen.

Die Ände­run­gen betref­fen haupt­säch­lich das Erschei­nungs­bild der Platt­form, wäh­rend die Inhalte, die den Nutzer:innen ange­zeigt wer­den, wei­test­ge­hend unver­än­dert blei­ben. Die vor­he­ri­gen Fil­ter­op­tio­nen nach Typ, News­let­ter-Sta­tus und Ord­ner wur­den bei­spiels­weise von der lin­ken Seite nach oben ver­scho­ben, um den neu­es­ten Usa­bi­lity-Stan­dards und dem moder­nen Look gerecht zu wer­den. Diese Ände­rung folgt einem Trend, der schon seit ein paar Jah­ren in Online­shops eta­bliert ist.

Kontaktseite Neue Ansicht in Mailchimp

Eine sub­tile, aber den­noch erwäh­nens­werte Anpas­sung fin­det sich auf der Kon­takt­seite. Hier wur­den die Posi­tio­nen zweier Rei­hen ver­tauscht, sodass Nutzer:innen jetzt die Fil­ter­op­tio­nen “Nach Tags fil­tern”, “Seg­ment anzei­gen” und “Neues Seg­ment” anstelle der Schalt­flä­chen “Spal­ten umschal­ten” und “Ziel­gruppe expor­tie­ren” sehen.

Diese jüngs­ten Ände­run­gen an der Ansicht in Mailchimp unter­strei­chen die Bemü­hun­gen, den Nutzer:innen stets eine ver­bes­serte Platt­form anzu­bie­ten. Die Anpas­sun­gen tra­gen nicht nur zu einem moder­ne­ren Erschei­nungs­bild bei, son­dern ver­bes­sern auch die Benut­zer­freund­lich­keit, was die Arbeit mit Mailchimp effi­zi­en­ter und ange­neh­mer macht. Es ist erfri­schend zu sehen, wie Mailchimp kon­ti­nu­ier­lich auf das Feed­back sei­ner Nutzer:innen ein­geht und die Platt­form ent­spre­chend opti­miert.

Bei Fra­gen zu den neu­es­ten Ände­run­gen auf Mailchimp hel­fen wir Ihnen gerne wei­tere. Neh­men Sie gerne Kon­takt zu uns auf oder buchen Sie mit mir eine Schu­lung, die ich gerne an Ihre bis­he­ri­gen Mailchimp-Kennt­nisse anpasse.

Dass E‑Mail-Mar­ke­ting eine äußerst effek­tive Online­mar­ke­ting-Maß­nahme ist, habe ich schon in eini­gen mei­ner Bei­träge her­vor­ge­ho­ben. Mit E‑Mail-Mar­ke­ting kön­nen Sie Neukund:innen und Altkund:innen glei­cher­ma­ßen errei­chen. Damit dies von Anfang bis zum Ende hin Ihnen gut gelingt, bedarf es einer gut durch­dach­ten Mailchimp Cus­to­mer Jour­ney. Ich will Ihnen heute zei­gen, wie Sie mit­hilfe von Mailchimp eine sol­che Cus­to­mer Jour­ney Step-by-Step ein­rich­ten kön­nen. Bevor wir jedoch dazu kom­men, gebe ich Ihnen noch eine kurze Defi­nion zu allen Begrif­fen, die Sie ken­nen soll­ten.

Was ist eine Cus­to­mer Jour­ney?

Cus­to­mer Jour­ney ist ein Begriff aus dem Online­mar­ke­ting. Eine Cus­to­mer Jour­ney beschreibt den Weg (Jour­ney), den ein:e Benutzer:in abläuft, bis er zum end­gül­ti­gen Ziel ankommt. Ein Ziel kann je nach Maß­nahme unter­schied­li­cher Natur sein. In den aller­meis­ten Fäl­len ist das der Kauf eines Pro­dukts. Andere Bei­spiele für Ziele sind die News­let­ter­an­mel­dung oder die Anfor­de­rung von Infor­ma­ti­ons­ma­te­rial. Bis zu dem Ziel durch­läuft ein:e Benutzer:in gewisse “Punkte” ab. Ein sol­cher Ablauf kann in einer Cus­to­mer Jour­ney Map visu­ell dar­ge­stellt wer­den.

Denn ein:e Benutzer:in ent­schei­det sich nicht direkt für einen Kauf. In der Regel schaut sich die oder der Benutzer:in in ande­ren Shops um, infor­miert sich über die Pro­dukte, liest sich Rezen­sio­nen durch und ver­gleicht. In der Zwi­schen­zeit kann sie oder er über meh­rere Wege mit dem Pro­dukt oder der Marke in Kon­takt kom­men.

Mit Mailchimps Cus­to­mer Jour­ney kön­nen Sie einen sol­chen Ablauf nach­bauen. Cus­to­mer Jour­ney im E‑Mail-Mar­ke­ting sind dyna­mi­sche und auto­ma­ti­sche Mar­ke­ting­ab­läufe. Je nach Ziel­gruppe und Ziel kön­nen unter­schied­li­che Start­punkte, Hand­lun­gen und Ver­zwei­gun­gen defi­niert wer­den.

Defi­ni­tio­nen

Start­punkt (Start­ing Point): Ein Event oder eine Aktion, die einen Kon­takt zur Jour­ney hin­zu­fügt. Das kann ein bereits durch­ge­führ­ter Kauf oder News­let­ter­an­mel­dung sein. In dem Start­punkt kann gefil­tert wer­den, wer die Jour­ney antre­ten darf. Dafür setzt Mailchimp den Seg­ment-Buil­der ein. Pro Start­punkt kön­nen bis zu 5 Fil­ter ein­ge­setzt wer­den, um die Ziel­gruppe ver­fei­nern zu kön­nen.

Jour­ney-Punkt (Jour­ney Point): Eine Regel oder eine Aktion, die aus dem Start­punkt folgt. Sie erstel­len diese basie­rend auf den Inter­ak­tio­nen, die Sie sich durch die Cus­to­mer Jour­ney erhof­fen, um ans Ziel zu füh­ren.

Sie haben eine Aus­wahl aus: Wen­n/­Sonst-Bedin­gun­gen, Anteil Pro­zent­satz, auf Trig­ger war­ten, Zeit­ver­zö­ge­rung, E‑Mail sen­den, SMS sen­den (nur für USA aktu­ell mög­lich), Umfrage in E‑Mail ver­sen­den, Web­hook, Gruppieren/Gruppierung auf­he­ben, Tag hinzufügen/entfernen, abbe­stel­len, Kon­takt aktua­li­sie­ren, Kon­takt archi­vie­ren und Meta Cus­tom Audi­ence.

Regel (Rule): Eine Form vom Jour­ney-Punkt, der defi­niert, wann und wie ein Kon­takt den Weg durch­läuft.

Aktion (Action): Eine Form vom Jour­ney-Punkt, der dem Sys­tem sagt, was pas­sie­ren soll. Bei­spiele sind E‑Mails los­schi­cken, einen Tag dem Kon­takt hin­zu­fü­gen und vie­les mehr.

Mailchimp Cus­to­mer Jour­ney zusam­men­stel­len

Gehen wir jetzt an ein Pra­xis­bei­spiel heran. Wir gehen von den Mini­mum 4 Jour­ney Points aus, die bei dem Essen­ti­als Plan ent­hal­ten sind. In die­ser Jour­ney soll direkt nach einer News­let­ter­an­mel­dung ein Will­kom­mens­news­let­ter ver­schickt wer­den, gefolgt von einem „Über-unsere-Leistungen“-Newsletter nach 3 Tagen.

Schritt 1: Rufen Sie die Ober­flä­che Auto­ma­ti­sie­run­gen > Über­blick auf.

Schritt 2: Um Ihnen ein­mal zu zei­gen, wie Sie selbst eine Cus­to­mer Jour­ney anle­gen, kli­cken Sie hier auf Ganz von vorne erstel­len.

Customer Journey Namen vergeben

Schritt 3: Geben Sie in die­ser Ober­flä­che einen Namen für Jour­ney an und wel­che Liste Sie dafür ver­wen­den möch­ten. Dann Erstel­lung begin­nen kli­cken.

Mailchimp Customer Journey Startpunkt auswählen

Schritt 4: Ab hier haben Sie die Mög­lich­keit Start­punkte, Jour­ney-Punkte, Regeln und vie­les mehr ein­zu­stel­len. Um eine Cus­to­mer Jour­ney zu star­ten, muss ein Start­punkt ange­legt wer­den.

In unse­rem Anwen­dungs­bei­spiel wäh­len wir Mel­det sich für E‑Mails an und defi­nie­ren keine wei­te­ren Fil­ter. Je nach Anwen­dungs­fall und Cus­to­mer Jour­ney kann es jedoch Sinn machen zu defi­nie­ren, dass nur ein bestimm­ter Teil der Liste zu der Jour­ney hin­zu­ge­fügt wird. Anschlie­ßend spei­chern Sie die Ein­stel­lun­gen ab.

Mailchimp Customer Journey E-Mail erstellen

Schritt 5: Ab hier wie­der­ho­len sich die Schritte im Grunde genom­men. Für unsere Zwe­cke defi­nie­ren wir als nächs­tes, dass unser nächs­ter Jour­ney-Punk ein E‑Mail-Ver­sand sein wird. Hier erscheint dann genau die Ober­flä­che, die Sie gewohnt sind beim Erstel­len von News­let­tern. Defi­nie­ren Sie hier wie gewohnt die Betreff­zeile, den Ver­sand­zeit­punkt und erstel­len Sie den News­let­ter.

Mailchimp Customer Journey Zeitliche Verzögerung

Schritt 6: Da wir ent­schie­den haben, dass der nächste News­let­ter nach 3 Tagen ver­schickt wer­den soll, wird unser nächs­ter Jour­ney-Punkt eine Bedin­gung ent­hal­ten. Dafür wäh­len wir die Zeit­li­che Ver­zö­ge­rung aus und stel­len 3 Tage ein. Auf die­sen Jour­ney-Punkt folgt dann wie­der ein E‑Mail-Ver­sand, den Sie aus dem 5 Schritt ken­nen.

Ziel der Journey auswählen

Schritt 7: Sobald Sie mit Ihrer Jour­ney fer­tig sind, kli­cken Sie auf Fort­fah­ren und wäh­len Sie in die­sem Fens­ter aus, wel­ches Ziel Sie mit Ihrer Cus­to­mer Jour­ney ver­fol­gen.

Jetzt nur noch ein­schal­ten und damit haben Sie dann Ihre erste Mailchimp Cus­to­mer Jour­ney erstellt.

Cus­to­mer Jour­ney in den Preis­plä­nen

Je nach Ihrem Mailchimp Plan kann es sein, dass Ihre Cus­to­mer Jour­ney nicht groß aus­fal­len kann. Im kos­ten­freien Plan sind bei­spiels­weise Cus­to­mer Jour­neys nicht mit ent­hal­ten. Der Essen­ti­als Plan lässt 4 Jour­ney-Punkte zu. Im Stan­dard und Pre­mium Plan kön­nen sich Benutzer:innen mit bis zu 200 Jour­ney-Punk­ten gut aus­to­ben.

Mailchimp bie­tet für Benutzer:innen zudem Pre-build Jour­neys an, um die Arbeit daran ein­fach zu gestal­ten. Dar­un­ter sind Will­kom­mens-E-Mails, Kon­takte aus einem Google Sheets oder MS Excel Doku­ment zur Liste hin­zu­fü­gen, aber auch gene­relle Mar­ke­ting­maß­nah­men las­sen sich dadurch ver­ein­fa­chen. Bei­spiels­weise kann­Lead Gene­ra­tion auto­ma­ti­siert wer­den, indem bspw. neue Kon­takte durch Lin­ke­dIn Lead Gen Forms oder You­Tube Lead Forms zu fin­den.

 

Falls Sie wei­ter­hin Unter­stüt­zung bei den Cus­to­mer Jour­ney benö­ti­gen, neh­men Sie gerne Kon­takt auf. In einem Tele­fon­ter­min kön­nen Sie mir Fra­gen zu allen Mailchimp bezo­ge­nen The­men stel­len.

Viele Nutzer:innen wer­den es bereits in den letz­ten Wochen und Mona­ten gese­hen haben, dass Mailchimp an der Soft­ware gear­bei­tet hat. Das Look-and-Feel der Soft­ware ist moder­ni­siert und an den einen und ande­ren Stel­len wur­den Zuord­nun­gen von Ele­men­ten neu gesetzt. Doch Mailchimp saß in den letz­ten Mona­ten nicht nur am Look der Soft­ware, son­dern hat ins­ge­samt 150 neue Fea­tures ent­wi­ckelt und Anpas­sun­gen am Mailchimp Stan­dard Plan vor­ge­nom­men.

Stan­dard-Preis­mo­dell nun deut­lich attrak­ti­ver

Durch die Expan­sion des Fea­ture-Port­fo­lios gibt es Anpas­sun­gen am bis­he­ri­gen Mailchimp Stan­dard-Plan. Dem wer­den Vor­teile zuge­teilt, die vor­her ledig­lich Premium-Nutzer:innen zur Ver­fü­gung stan­den. Drei der wich­tigs­ten Mailchimp-Fea­tures sind das Mul­ti­va­riate Test­ing, das Ver­gleichs­re­port­ing und die erwei­terte Seg­men­tie­rung. Für Nutzer:innen unter Ihnen, die gerne Ihre Ziel­gruppe genauer iden­ti­fi­zie­ren und ana­ly­sie­ren möch­ten, dürfte sich die Erwei­te­rung um diese Fea­tures loh­nen.

Durch die vie­len neuen Fea­tures und dem neuen Look-and-Feel ver­folgt Mailchimp das Ziel, Nutzer:innen die Arbeit so ein­fach wie mög­lich zu gestal­ten. Mailchimp betont in ihrer Pres­se­mit­tei­lung, dass Nutzer:innen mehr Zeit damit ver­brin­gen sol­len, Trends zu iden­ti­fi­zie­ren und diese umzu­set­zen. Zusätz­lich soll mit­hilfe der Inte­gra­tion von per­so­na­li­sier­ten Emp­feh­lun­gen und nächs­ten Schrit­ten das eigene E‑Mail-Mar­ke­ting um eini­ges ver­ein­facht wer­den. Mailchimp plant mit all ihren neuen Fea­tures den Fokus mehr auf das Tes­ten, Repor­ten und Ana­ly­sie­ren zu rich­ten. 

Diese Ent­wick­lung zeigt sich zu dem bei den neuen Fea­tures, die für den Stan­dard und Pre­mium Plan hin­zu­ge­kom­men sind. Ein eige­nes erwei­ter­tes Audi­ence Ana­ly­tics Dash­board, E‑Mail Ana­ly­tics, Cus­tom Report und vor­aus­schau­ende Ana­ly­sen wur­den für Nutzer:innen ver­öf­fent­licht. Bei die­sen Fea­tures bleibt es jedoch nicht. Ein neuer Kam­pa­gnen­ma­na­ger, erwei­ter­ter Sup­port und neue E‑Commerce Start­punkte für die Cus­to­mer Jour­ney sind in den Plä­nen Essen­tial, Stan­dard und Pre­mium ent­hal­ten.

Falls sich die Erwei­te­rung für Sie inter­es­sant anhö­ren und Ihr Mailchimp-Pro­fil auf den Stan­dard-Plan umstel­len möch­ten, dann kön­nen Sie das über fol­gen­den Link machen: Auf den Mailchimp Stan­dard-Plan umstei­gen.

150 neue Fea­tures

Dass die Anzahl der Fea­tures der­art hoch aus­fällt, lässt sich damit erklä­ren, dass Mailchimp viele klei­nere Fea­tures hin­zu­ge­fügt hat. Die Cus­to­mer Jour­ney wird um wei­tere Punkte und Ver­zwei­gun­gen erwei­tert, sodass mehr Mög­lich­kei­ten ent­ste­hen bei den Auto­ma­ti­ons. Zudem wer­den mehr E‑Mail-Tem­pla­tes zur Ver­fü­gung gestellt.

Zu den grö­ße­ren Ankün­di­gun­gen gehö­ren die neue Ober­flä­che für Ana­ly­sen, die neuen Mög­lich­kei­ten für E‑Com­merce-getrie­bene Unter­neh­men und der per­so­na­li­sierte Sup­port. All diese Fea­tures haben den Sinn, dass Nutzer:innen mehr Zeit für das Tes­ten und Ana­ly­sie­ren auf­wen­den sol­len, statt News­let­ter zu kre­ieren. Aus dem Grund ste­hen 75 neue News­let­ter-Tem­pla­tes zur Ver­fü­gung. Wei­tere Inhalte, die das Sty­len von News­let­tern ver­ein­fa­chen sol­len, sind dyna­mi­sche Pro­dukt­emp­feh­lun­gen, Bestell­be­nach­rich­ti­gun­gen und ein Pro­mo­code-Block für den E‑Com­merce-Bereich.

Die letzt­ge­nann­ten Fea­tures wer­den in der kos­ten­freien Mailchimp-Vari­ante mit­ge­lie­fert, sowie erwei­terte Kon­takt­pro­file, vor­ge­fer­tigte Seg­mente, der E‑Commerce Seg­ment Buil­der und die Mög­lich­keit Seg­mente aus einer Kam­pa­gne aus­zu­schlie­ßen.

Mailchimp’s Cus­to­mer-First-Ansatz

Wie Sie sehen, sind das einige Anpas­sun­gen, die Mailchimp in den letz­ten Wochen und Mona­ten an der Soft­ware vor­ge­nom­men haben. Viele die­ser Anpas­sun­gen sind klei­ne­rer Natur, die das Arbei­ten mit Mailchimp um eini­ges ver­ein­fa­chen sol­len.

Für unsere (zukünf­ti­gen) Kund:innen ste­hen wir natür­lich wei­ter­hin zur Ver­fü­gung bei Fra­gen jeg­li­cher Mailchimp-Natur. Neh­men Sie dafür Kon­takt zu uns auf.

Mobile DashboardIm Novem­ber wurde bereits das neue Dash­board für Mailchimp Accounts vor­ge­stellt. Die­ses ver­ein­facht es deut­lich Snapshots des Erfol­ges der Mar­ke­ting­kam­pa­gnen anzu­se­hen, iden­ti­fi­ziert Trends und trackt Ihre Ver­bes­se­rung im Laufe der Zeit. Jetzt wurde bei Mailchimp das kom­plett designte Mailchimp Mobile vor­ge­stellt, eine schnel­lere und prak­ti­schere Mög­lich­keit, Zugang zu den Daten zu bekom­men, wenn man ein­mal unter­wegs ist. Nun kann die E‑Commerce Per­for­mance, der Wachs­tum der Emp­fän­ger­lis­ten und die Inter­ak­tion mit der Kam­pa­gne auf einen Blick unter­sucht wer­den, wenn an die Mailchimp Mobile App nutzt. Diese gibt es sowohl für iOS als auch für Android Geräte.

Die Tabs bei Mailchimp Mobile

Das Dash­board von Mailchimp Mobile besteht aus einer Reihe ver­schie­de­ner Rei­ter, die eine schnelle Navi­ga­tion ermög­li­chen und hel­fen, genau das zu fin­den, was man sucht. Genau wie das Desk­top-Gegen­stück beein­hal­tet das mobile Dash­board auch ‘Over­view’ und ‘Acti­vity’, mit denen Metri­ken in ein­zelne Teil­an­sich­ten orga­ni­siert wer­den kön­nen und die es ein­fach machen, von der Zusam­men­fas­sung einer Lis­ten­ak­ti­vi­tät mit ChimpChat­ter in einem Augen­schlag zur all­ge­mei­nen Über­sicht zu wech­seln. Außer­dem wurde auch ein Rei­ter ‘Explore’ mit vie­len Fea­ture-Emp­feh­lun­gen zuge­schnit­ten auf Ihre Account­nut­zung hin­zu­ge­fügt. Hilf­rei­che Tipps ermög­li­chen es zusätz­lich noch mehr aus Mailchimp und der Nut­zung raus­zu­ho­len, so erhält man auto­ma­tisch die letz­ten Mailchimp-News und ‑Updates.

 

Trends auf einen Blick erken­nen

Der Rei­ter ‘Over­view’ ist eine Karte, der rele­van­tes­ten Daten des jewei­li­gen Accounts, unter­teilt in drei Berei­che, näm­lich E‑Commerce, Audi­ence und Cam­paign Enga­ge­ment. Jeder der Berei­che hat sei­nen eige­nen Gra­phen ent­ste­hend aus den Daten, der die Per­for­mance und Ent­wick­lung in der letz­ten Woche, dem letz­ten Monat oder dem letz­ten Jahr zeigt. So könnte man jetzt bei­spiels­weise im E‑Com­merce-Rei­ter sehen, wie­viel Umsatz durch die letz­ten Mailchimp-Kam­pa­gnen im letz­ten Jahr gene­riert wurde, oder im Audi­ence-Rei­ter, wie sich eine Liste in den letz­ten sie­ben Tagen ver­än­dert hat.

 

E‑Commerce Akti­vi­tät dar­stel­len

Wenn ein Shop mit Mailchimp ver­bun­den ist, ist der Umsatz, der durch die Kam­pa­gnen ent­steht, im Rei­ter ‘E‑Commerce’ zu fin­den. Dort ist eine Über­sicht der Umsatz­an­ga­ben unter­schie­den nach Kam­pa­gnen und Auto­ma­ti­ons zu sehen, gemein­sam mit den kom­plet­ten Umsatz­an­ga­ben zum Shop. Zusätz­lich wurde auch ein Bal­ken­dia­gramm und ein Kur­ven­dia­gram ein­ge­setzt, das hilft, die Ent­wick­lun­gen zu visua­li­sie­ren.

Tra­cken der Audi­ence­größe

Im Rei­ter ‘Audi­ence’ sind die Daten zu fin­den, die hel­fen, schnell Ver­än­de­run­gen im Bereich der Audi­ence­größe im Laufe der Zeit zu iden­ti­fi­zie­ren und zu ana­ly­sie­ren. Die Tabelle zum Zuwachs bie­tet zudem eine visu­elle Dar­stel­lung der aktu­el­len Sub­scri­ber­an­zahl, sodass ein Ver­gleich der Größe über ver­schie­dene Zeit­räume hin­weg mög­lich ist. Auch ist es mög­lich im Rei­ter ‘Sources’ zu sehen, wel­che Signup-Quel­len die Abon­nen­ten nut­zen.

Mes­sen des Cam­paign Enga­ge­ment

Das Mailchimp Mobile Dash­board macht es zusätz­lich ein­fach, das Cam­paign Enga­ge­ment zu tra­cken. Egal, ob Sie lie­ber den Erfolg einer Kam­pa­gne an der Stan­dard Open Rate oder der Click­rate mes­sen oder an E‑Commerce Sta­tis­ti­ken, der Rei­ter ‘Cam­paign Enga­ge­ment’ hilft dabei, die Per­for­mance über einen Zeit­raum zu visua­li­sie­ren und zu ver­glei­chen. Wenn ein Shop ver­bun­den ist, dann zeigt ein Graph die gesam­ten Waren­korb­grö­ßen und ‑käufe, die durch die Mailchimp-Kam­pa­gnen ent­stan­den sind.

 

Sie haben Fra­gen rund um das neue Dash­board oder die Nut­zung von Mailchimp im All­ge­mei­nen? Wen­den Sie sich jetzt an die Mailchimp-Agen­tur.

Nicht jeder Mailchimp-Nut­zer hat die Zeit, sich durch sei­ten­lange Reports zu wüh­len. Mit einem Update hat Mailchimp ein neues Dash­board ein­ge­führt und die­sen Pro­zess ver­ein­facht.

Durch das über­ar­bei­tete Dash­board wer­den nun die wich­tigs­ten Funk­tio­nen direkt auf der obers­ten Ebene dar­ge­stellt.

Wie sehen die Ver­än­de­run­gen im Ein­zel­nen aus:

  • Auf der neu gestal­te­ten Ober­flä­che sehen Nut­zer direkt, wie viele Bestel­lun­gen und wel­cher Umsatz durch die Kam­pa­gnen und Auto­ma­ti­ons gene­riert wor­den sind. Sobald Sie ihren Online­shop mit Mailchimp ver­bun­den haben, kön­nen sowohl die Bestel­lun­gen, als auch der Ertrag, der durch die E‑Mail-Kam­pa­gnen gene­riert wor­den ist, ver­folgt wer­den. Zudem ste­hen Infor­ma­tio­nen über den Gesamt­um­satz im Store und den Bestel­lungs­ver­lauf über einen bestimm­ten Zeit­raum hin­weg zur Ver­fü­gung.
  •  Ver­fol­gen Sie zudem die Ent­wick­lung ihres Kun­den­stam­mes: wie viele Per­so­nen haben sich auf ihrer Liste neu ein­ge­tra­gen und woher sind diese Kun­den gekom­men (Face­book, Twit­ter, etc.).
  • Mailchimp zeigt Ihnen, wie viele Per­so­nen einen News­let­ter geöff­net und / oder einen Kauf abge­schlos­sen haben.